HärtereiPraxis 2024

Die Fachtagung HärtereiPraxis 2024 findet vom 24.-26. Juni 2024 in Kamp-Lintfort im Wellings Parkhotel statt.

Unsere Branchenevent ist längst kein Geheimtipp mehr: Die 8. PROZESSWÄRME-Tagung "HärtereiPraxis" ist gemacht von Praktikern für Praktiker. Qualitativ hochwertige Vorträge, ein intensiver Austausch zwischen Referenten und Teilnehmern sowie eine Podiumsdiskussion mit Experten aus der Wärmebehandlung zeichnen dieses Veranstaltungsformat aus. Nicht zuletzt bietet das abwechslungsreiche Rahmenprogramm viel Raum für Gespräche und neue Ideen. Gemeinsam und im Dialog mit Fachleuten können Sie Ihre Expertise rund um die Härtereipraxis entwickeln, fördern und ausbauen.

Die Fachtagung HärtereiPraxis ist eine Veranstaltung der IBW - Industrieberatung für Wärmebehandlungstechnik und der Fachzeitschrift PROZESSWÄRME. 

 


Exkursion und GetTogether

Der Montag, 24.06.2024 ist der Vortag zur Fachtagung und wird für die meisten Teilnehmer der Anreisetag sein.

Um 15:00 Uhr wird den Teilnehmern die Möglichkeit einer Werksbesichtigung im Umfeld zur Tagung gegeben. Das Unternehmen sowie der Treffpunkt werden noch zeitnah bekanntgegeben.

Ab 19:00 Uhr  findet das GetTogether mit kulinarischen „Schmankerln“ und kühlen Getränken im Parkhotel Wellings in Kamp-Lintfort statt.

 

 


Programm der Fachtagung

Auch 2024 dürfen wir uns wieder auf spannende Vorträge und auf eine interessante Podiumsdiskussion mit ausgewählten Teilnehmern freuen. Die Kernthemen werden dieses Jahr sein:

  • Nachhaltigkeit in der Wärmebehandlung
  • Dekarbonisierung 
  • Energieeffizienz und CO2-Emissionen
  • Ressourceneffizienz und Wärmerückgewinnung
  • Wärmebehandlungsverfahren
  • Qualitätssicherung in der Wärmebehandlung

 

Dienstag, 25. Juni 2024

08:00 – 08:30 Uhr    Begrüßungskaffee
08:35 Uhr   Begrüßung durch die Veranstalter  

08:45 – 09:15 Uhr
Induktivhärten – alternativer Ansatz zur Reduzierung des CO2 Fußabdrucks
Alexander Ulferts, Inductoheat Europe GmbH

09:15 – 9:45 Uhr
Moderne Pulvermetallurgische Werkzeugstähle - Aktueller Stand und Zukunftsvisionen
Jens Sonntag, Zapp Precision Metals GmbH

9:45 – 10:15 Uhr
Carbonitieren - Potential und Chance
Dr. Thomas Waldenmaier, Robert Bosch GmbH


Für das Einsatzhärten von metallischen Bauteilen kann neben einem Aufkohlen auch ein Carbonitrieren mit anschließendem Härten durchgeführt werden. Der beim Carbonitrieren zusätzlich eingebrachte Stickstoff beeinflusst signifikant die Werkstoff- und Bauteileigenschaften. Im Rahmen des Vortrags werden die vorteilhaften, wie z. B. verbesserte Einhärtbarkeit oder Anlassbeständigkeit, aber auch auf die unerwünschten Einflüsse, wie z. B. Porenbildung oder C-Pegelregelung eingegangen. Ein weiterer Schwerpunkt des Vortrags ist das Aufzeigen des Potenzials und der Chancen eines Niederdruckcarbonitrierens mit vielversprechenden Beispielen für eine industrielle Anwendung.

10:15 – 10:45 Uhr
Ausstellerforum 1 – Aussteller stellen sich und Ihre Produkte vor

10:45 – 11:15 Uhr
Coffee break und Networking

11:15 – 11:45 Uhr
Dekarbonisierung in Härterei und Industrieofenbau – Technische und wirtschaftlich Aspekte
Dr. Klaus Buchner, Aichelin Holding GmbH


Unter dem Gesichtspunkt veränderter ökologischer und ökonomischer Rahmenbedingungen gewinnt die Thematik CO2-Neutralität auch im Bereich der Thermoprozesstechnik zunehmend an Bedeutung. Hierbei gilt es sowohl den Wärmebehandlungsprozess und das Anlagenkonzept kritisch zu hinterfragen als auch konkrete Antworten im Hinblick auf die Anlagentechnik zu geben. Im Rahmen dieser Veranstaltung sollen die Schwerpunkte Beheizung, Abwärmenutzung sowie der Aspekt des Prozessgases näher beleuchtet werden.

11:45 – 12:15 Uhr
Wirtschaftliche und klimaneutrale Wärmebehandlung – geht das?
Gerald Hiller, ECM Technologies


Die Diversifizierung von Unternehmen in Märkten wie der Wärmebehandlungs- und Härtereibranche ist ein wesentlicher Schritt für eine erfolgreiche Marktbearbeitung in der Zukunft. Dieses gilt für Lieferanten, wie Industrieofenbauer und Betreiber, wie Härtereibetriebe, gleichermaßen. Am Beispiel der Lieferung und des Betriebs modularer Vakuumanlagentechnik wird im Vortrag von Gerald Hiller, ECM, aufgezeigt, dass dies einen bedeutenden Einfluss auf verschiedene Anwendungen der Branchen durch Integration in zahlreichen Prozessen hat und zur Verbesserung Wirtschaftlichkeit und zudem der CO2-Bilanz im Unternehmen beiträgt. Ein Schlüsselelement dieser Erfolgsstory ist die Robotertechnik und die fortschrittliche AMR-Technologie, die neue Maßstäbe setzt und modular gestaltete Vakuumanlagen noch effizienter und vielseitiger macht.

12:15 – 13:15 Uhr
Mittagspause und Networking

13:15 – 13:45 Uhr
Abwärmenutzung - So kann's gehen!
Ronald Schmiemann, Acritudo Systems GmbH
Vor dem Hintergrund des Energieeffizienzgesetzes (EnEfG) müssen Unternehmen handeln. Der Vortrag stellt einige Praxisbeispiele für die Wärmerückgewinnung aus Brennerabgasen und Prozessabbrand, für die Vermeidung von Abwärme vor und zeigt Möglichkeiten zur Effizienzverbesserung auf.

13:45 – 14:15 Uhr
CO2-neutrale Prozesswärmeerzeugung im Bereich der Stahl- und Härtereiindustrie – Erkenntnisse umfassender Branchenstudie
Dr. Christian Schwotzer, OB - Institut für Industrieofenbau und Wärmetechnik RWTH Aachen


Die CO2-neutrale Bereitstellung von Prozesswärme ist eine Grundvoraussetzung zur Erreichung der Klimaziele Deutschlands. In einer im Auftrag des Umweltbundesamtes (UBA) durchgeführten Studie wurden Techniken für die CO2-neutrale Bereitstellung von Prozesswärme aus technischer, wirtschaftlicher und ökologischer Perspektive betrachtet. Die Schwerpunkte liegen auf der Elektrifizierung und dem Einsatz von Wasserstoff. Es werden die Ergebnisse aus dem Bereich Härtereitechnik vorgestellt.

14:15 – 14:45 Uhr
Energieeffizienz: gesetzliche Pflichten und wirtschaftliche Anreize
Jörg Scheyhing, ECG Energie Consulting
Unternehmen werden zunehmend vom Gesetzgeber dazu verpflichtet, in Energieeffizienzmaßnahmen zu investieren. Gleichzeitig schafft er durch Entlastungstatbestände und Förderprogramme finanzielle Anreize. Der Vortrag erlaubt einen aktuellen Überblick der Gesamtthematik, wer von den Pflichten betroffen ist und wie finanzielle Anreize genutzt werden können.

14:45 – 15:45 Uhr
Ein mehr als 100-jähriges Duell, Verbrennungsmotor versus Elektroantrieb; Historie, aktuelle Situation und ein Blick in die Zukunft
Uwe Schmelzing, Aalberts Surface Technologies GmbH


Die Transformation in die Elektromobilität hat in den ersten Jahren sehr zäh begonnen, dann kam ein durch Förderungen inszenierter Hype und aktuell ist eine spürbare Rückläufigkeit in Deutschland erkennbar. Tesla und chinesische Elektroauto- Hersteller haben die deutschen Firmen inzwischen in den Verkaufszahlen längst überholt. Diese Recherche zeigt Zahlen, Daten und Fakten, wie dramatisch die Situation augenblicklich wirklich aussieht und vor welchen Herausforderungen die deutschen Automobilhersteller stehen.

15:45 – 16:15 Uhr
Coffee break und Networking

16:15 – 17:00 Uhr
Podiumsdiskussion
Die Podiumsdiskussion mit ausgewählten Referenten und den Teilnehmern dreht sich rund um das Thema der Nachhaltigkeit in der Wärmebehandlung.

16:45 Uhr
Veranstaltungsabschluss Tag 1 / Networking an den Ausstellerständen

Ab 19:00 Uhr
Gemeinsame Abendveranstaltung
In unserem Tagungshotel findet ab 19:00 Uhr ein "BBQ am Lagerfeuer mit Gitarrenmusik" statt. Bei schönem Wetter draußen, bei schlechtem Wetter werden wir das Grillen nach drinnen verlegen. 

 

 

Mittwoch, 26. Juni 2024

08:00 – 08:30 Uhr     Begrüßungskaffee
08:35 Uhr    Begrüßung durch die Veranstalter

08:45 – 09:15 Uhr
Normen für die Wärmebehandlung und deren Bedeutung
Arnold Horsch, Arnold Horsch e.K.

09:15 – 9:45 Uhr
KI und FMEA „live“ in der Regelungstechnik
Thomas Rücker, Eurotherm Germany GmbH


Der Vortrag stellt die Möglichkeiten der Kombination von künstlicher Intelligenz und Algorithmen für maschinelles Lernen vor und zusätzlich die Leistungsvorteile, z. B. die Fähigkeit, Daten zu analysieren und Muster für weitere Optimierungen zu erkennen, präsentieren. Hierbei kann bei der Regelungstechnik die Wärmebehandlung mithilfe der Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse (FMEA) optimiert werden, wobei die FMEA als ein proaktiver Ansatz zur Identifizierung potenzieller Fehlermodi und ihrer Auswirkungen dargestellt wird. Als besonderes Ergebnis und Ziel der KI in der Regelungstechnik ist vor allem das minimierte Risiko von Prozessunterbrechungen und die Verbesserung der Gesamteffizienz der Wärmebehandlungsprozesse gesehen.

09:45 – 10:15 Uhr
Moderne Abschrecköle für das Niederdruck-Aufkohlen - Anforderungen, Eigenschaften und Anwendungen“
Rainer Braun, BURGDORF GmbH & Co. KG


Das zum Einsatz kommende Abschreckmittel beeinflusst das entstehende Werkstoffgefüge und die daraus resultierenden mechanischen Eigenschaften der wärmebehandelten Bauteile, aber auch die Maß- und Formänderungen im Bauteil. Die richtige Auswahl des Abschreckmittels, dessen Abstimmung auf das Bauteilspektrum und die vorhandene Anlagen- und Verfahrenstechnik ist die Voraussetzung dafür, dass die definierten Anforderungen an das Bauteil und dessen spätere Funktion zuverlässig und dauerhaft erfüllt werden. In den letzten Jahren hat die Niederdruck-Aufkohlung mit nachfolgender Ölabschreckung, als direkte Alternative zur Gasüberdruck-Abschreckung, zunehmende Bedeutung in der industriellen Anwendung gewonnen. Der Vortrag gibt einen Überblick über die aus diesem Wärmebehandlungsverfahren resultierenden Anforderungen an das Abschreckmittel und dessen notwendige Eigenschaften. Besonderer Schwerpunkt der Ausführungen liegt auf den Möglichkeiten der Druckeinstellung zur Beeinflussung der Abschreckwirkung und des Wärmeübergangsverhaltens. Praktische Beispiele werden vorgestellt.

10:15 – 10:45 Uhr
Ausstellerforum 2 – Aussteller stellen sich und Ihre Produkte vor

10:45 – 11:15 Uhr
Coffee break und Networking

11:15 – 11:45 Uhr
Hitzebeständige Stähle und deren Einsatz in Wärmebehandlung und Industrieofenbau
Michael Schlerkmann, Julian Irretier, FAI-FTC S.P.A.


Der Wärmebehandlungs- und Härtereibetrieb wäre ohne den Einsatz hitzebeständiger Stähle, die über Schleuder- und Formguss der Anwendnung entsprechend vergossen werden, nicht denkbar. Glüh- und Härtetemperaturen von bis über 1000°C und die immer höheren Anforderungen in eine automatisierte Industrieofentechnik verlangen Legierungs-zusammensetzungen und angepasste Gussverfahren, die in diesen thermischen Grenzbereichen die Anforderungen erfüllen. Dabei gilt es zum einen das Expertenwissen der Werkstoffkunde/Legierungslehre mit dem Expertenwissen der Urformung sprich der Giessereitechnik in statischer und dynamischer Auslegung der Komponenten zu vereinen. Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich in einer Übersicht mit den Herausforderungen der Auswahl hitzebeständiger Stähle als Gussbauteile und deren Einsatz in Wärmebehandlung und Industrieofenbau.

11:45 – 12:15 Uhr
Innovative Chargiermaterialien – Aspekte zur Energieeffizienz, Qualitäts- und Kostenoptimierung
Dr. Mathias Kunz, WPX Faserkeramik GmbH

12:15 – 12:45 Uhr
Maximale Korrosionsbeständigkeit nach dem Niedertemperatur Nitrocarburieren durch optimierte Vorbearbeitung
Robin Berger, BorTec GmbH

 

In dem Vortrag wird das Korrosionsverhalten von Probekörpern aus dem austenitischen Werkstoff X5CrNi18-10 (1.4301 ugs. V2A) nach einer Randschichthärtung betrachtet. Ziel des niedertemperatur Nitrocarburieren ist die Verminderung bzw. Verhinderung des Verschleißes. Die Korrosionsbeständigkeit des Bauteils sollte durch die Randschichthärtung möglichst nicht beeinträchtigt werden. Durch die metallurgische Veränderung der Randzone besteht jedoch das Risiko, die Korrosionsbeständigkeit durch die Bildung von Ausscheidungen, signifikant zu reduzieren. In dem Vortrag werden mögliche elektrochemische Vorbearbeitungen beschrieben, um dieses Risiko zu reduzieren und den maximalen Korrosionsschutz zu erhalten.

12:45 Uhr    
Tagungsabschluss

Ab 13:00 Uhr    
Mittagssnack und Networking  


Abendveranstaltung

Am Dienstag Abend, dem 25.06.2024 findet in unserem Tagungshotel ab 19:00 Uhr ein "BBQ am Lagerfeuer mit Gitarrenmusik" statt. Bei schönen Wetter draußen, bei schlechten Wetter werden wir das Grillen nach drinnen verlegen.

 

 

 



Location

Das ComeTogether, die Fachtagung sowie die Abendveranstaltung findet im statt. Im Parkhotel Wellings steht für unsere ein begrenztes Zimmerkontingent unter dem Stichwort "HärtereiPraxis" für 135 EUR pro Einzelzimmer zzgl. 20,50 EUR Frühstück zum Abruf zur Verfügung. 

 

Wellings Parkhotel

Neuendickstraße 96, 47475 Kamp-Lintfort

Tel.: 02842-21040

E-Mail: info@wellings-parkhotel.de

 




Anmeldung

Die Preise für Teilnehmer, Aussteller und Sponsoren sind identisch wie im letzten Jahr!

Sie können sie sich bis Jahresende 2023 zu unserem Sonderpreis "Early Bird" direkt auf unserer Homepage anmelden. 

Hier gehts zur Anmeldung!

 

Wir freuen uns, Sie auf unserer Fachtagung HärtereiPraxis 2024 begrüßen zu dürfen!