Intensivseminare und Inhouse-Schulungen

Der Fachkräftemangel in der Werkstofftechnik ist in aller Munde. Weiterbildung ist für Neu- und Quereinsteiger sowie für erfahrene Mitarbeiter heute von wachsender Bedeutung - auch für die Zukunft Ihres Unternehmens.

Die IBW veranstaltet regelmäßig Schulungs- und Seminarveranstaltungen. Das große Interesse an diesen Veranstaltungen ist in der hohen Praxisnähe begründet. Gemäß dem Motto „aus der Praxis für die Praxis“ werden die erforderlichen theoretischen Grundlagen an zahlreichen Beispielen veranschaulicht und die individuellen Fragen und anwendungsbezogenen Problemstellungen der Teilnehmer während der Seminaren aufgenommen und thematisiert.

Unsere Seminare richten sich an Ingenieure, Techniker und an gelernte und ungelernte Mitarbeiter aus der betrieblichen Praxis sowie an Mitarbeiter aus der Fertigungsplanung, dem Einkauf, der Qualitätssicherung, der Konstruktion und Entwicklung. Angesprochen sind Interessenten aus der Wärmebehandlung, aus dem Maschinen-, Anlagen- und Vorrichtungsbau, aus der Automobilindustrie sowie aus der Stahlerzeugung, der Gießerei- und Umformtechnik. 

 

 


Wärmebehandlungsfachmann der IBW

Seit 2021 bietet die IBW im Rahmen der PROZESSWÄRME-Akademie ein ganz neues Konzept im Bereich Fort- und Weiterbildung von Mitarbeitern auf dem Gebiet der Wärmebehandlung an. Gemeinsam mit dem Vulkan Verlag veranstaltet die IBW Dr. Irretier GmbH die modulare Seminarreihe „ABC der Wärmebehandlung“ in Düsseldorf, bei dem der Teilnehmer den Status „Wärmebehandlungsfachmann der IBW“ erlangen kann. Dies testiert dem Wärmebehandler, dass er sich mit allen für die Wärmebehandlung von Stahl wesentlichen Themen im Rahmen der Seminarreihe intensiv beschäftigt hat.

Die Seminarreihe besteht aus fünf inhaltlich speziell auf eine Thematik ausgerichteten ein oder mehrtägigen Schulungsmodulen, die in unterschiedlichen Wochen über das Jahr verteilt angeboten werden (Modul 2 wird zweimal jährlich angeboten). Die Module können jeweils einzeln oder im Paket gebucht werden und werden auch in den kommenden Jahren wiederkehrend angeboten.

 

Die Termine 2023 sind:

  • Modul 1:  Werkstoffkunde der Stähle  -  14.–15.03.2023
  • Modul 2:  Glühen, Härten und Anlassen (Vergüten)  -  16.03–17.03.2023
  • Modul 3:  Nitrieren und Einsatzhärten  -  25.–26.04.2023
  • Modul 4:  Randschichthärten (Induktionshärten)  -  27.04.2023
  • Modul 2:  Glühen, Härten und Anlassen (Vergüten)  -  23.–24.05.2023
  • Modul 5:  Anlagentechnik für die Wärmebehandlung  - 25.–26.05.2023 

Hier gehts zur Anmeldung!

 

 

 

 

Beschreibung und Programme der einzelnen Module:

 

 

Modul 1:  Werkstoffkunde der Stähle

                  Aufbau und Eigenschaften der Stähle

 

Unser Seminar Werkstoffkunde der Stähle vermittelt die Basis zum Verständnis des Werkstoffes Stahl. Angefangen beim strukturellen Aufbau des Werkstoffes - vom kubischen Kristallgitter bis zum Gefüge - und den daraus resultierenden mechanischen, physikalischen und chemischen Eigenschaften werden die Themen plastisch und elastische Verformung, Verfestigen und Legieren erläutert. Anhand des Eisen-Kohlenstoff-Diagramms, welches für jeden Härter das Fundament für die Vorgänge bei der Wärmebehandlung bildet, werden die Phasen Ferrit, Austenit und Zementit sowie die Vorgänge der Perlitbildung erläutert. Die Eigenschaften und Anwendung von unterschiedlichen Stählen bzw. den wesentlichen Stahlgruppen werden anhand ihrer Legierungskonzepte vorgestellt und an praxisnahen Beispielen erläutert.

 

 

 

Download
Programm Modul 1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 117.7 KB

Modul 2:  Glühen, Härten und Anlassen (Vergüten)

 

Das Seminar vermittelt neben den Grundlagen der Wärmebehandlung an vielen anschaulichen Praxisbeispielen, dass kein Flugzeug ohne Vergüten, kein Auto ohne Härten und keine Maschine ohne Glühen fliegen, fahren oder produzieren kann. 

Das Seminar stellt alle wesentlichen Wärmebehandlungsverfahren des Glühens, Härten und Anlassens (Vergüten) sowie des Bainitisierens vor. Zudem werden die wichtigsten Grundlagenthemen, die der Wärmebehandler für seine tägliche Praxis braucht, wie z.B. Härtbarkeit von Stählen, Verfahren der Härteprüfung, Auswahl und Einsatz von Abschreckmitteln, Möglichkeiten der Prozessführung beim Glühen und Härten, Maß- und Formänderungen bei der Wärmebehandlung (Verzug) sowie die Anlagentechnik vorgestellt und erläutert. 

 

 

 

Download
Programm Modul 2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 116.6 KB

Modul 3:  Nitrieren und Einsatzhärten

 

Nitrieren und Einsatzhärten zählen zu den thermochemischen Diffusionsverfahren zur Oberflächenhärtung von Stahlbauteilen. Dem Seminarteilnehmer wird eine anwendungsbezogene Einführung in die Grundlagen und Besonderheiten der Verfahren gegeben. Es werden die werkstoffkundlichen Hintergründe und die Zusammenhänge im Hinblick auf die Verfahrenstechnik und die erzielbaren Werkstoffkennwerte wie Oberflächenhärte und Härtetiefe erläutert.

Zudem wird umfassend auf die Anlagentechnik und die unterschiedlichen Prozesse eingegangen. Die Kriterien für eine Verfahrensauswahl unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten werden erläutert. Neben den Investitionen in die Anlagentechnik hängen die Kosten von vielen bauteilspezifischen Faktoren ab, die die Wirtschaftlichkeit positiv wie negativ beeinflussen.

 

 

Download
Programm Modul 3.pdf
Adobe Acrobat Dokument 118.9 KB

Modul 4:  Randschichthärten (Induktionshärten)

                  Flamm-, Induktions-, Laser- und Elektronenstrahlhärten 

 

 

Die Verfahren des Randschichthärtens, insbes. das Induktionshärten, haben sich in der modernen Serienfertigung schon seit vielen Jahren etabliert. 

Des Intensivseminars vermittelt dem Teilnehmer eine anwendungsbezogene Einführung in die Grundlagen und Besonderheiten der Verfahren Induktionshärten sowie Flamm-, Laser- und Elektronenstrahlhärten. Es werden die werkstoffkundlichen Hintergründe und die Zusammenhänge im Hinblick auf die Verfahrenstechnik und die erzielbaren Werkstoffkennwerte wie Oberflächenärte und Härtetiefe erläutert. Zudem wird umfassend auf die Anlagentechnik und die Prozesse anhand vieler Praxisbeispiele eingegangen. 

 

 

 

Download
Programm Modul 4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 117.9 KB

Modul 5:  Anlagentechnik für die Wärmebehandlung

 

Die Wärmebehandlung ist untrennbar mit dem Industrieofenbau und der dazugehörigen Anlagentechnik verbunden. Das Seminar stellt die Anwendungsmöglichkeiten und Bauarten von Wärmebehandlungsanlagen vor – angefangen von einfachen offenbeheizten Anlagen über die Atmosphärentechnik, wie sie beispielsweise bei thermochemischen Verfahren angewandt wird, bis hin zur Vakuumtechnologie und deren anlagentechnischen Möglichkeiten. Zudem werden die Verfahren Press- und Fixturhärten erläutert und verschiedene Anlagenkonzepte gegenübergestellt. Auch weitere Themen wie z.B. die energieeffiziente Brennertechnik oder Isolieraufbauten von Anlagen, Wärmerückgewinnungskonzepte, der Einsatz von CFC-Chargiergestellen, die Reinigung vor und nach der Wärmebehandlung sowie die Verwendung und der sichere Gebrauch von Behandlungsgasen werden ebenfalls im Seminar behandelt.

 

 

 

Download
Programm Modul 5.pdf
Adobe Acrobat Dokument 117.6 KB

Alle Seminarmodule finden in den Tagungsräumen unseres Seminarhotels in Düsseldorf statt:

   

Mercure Hotel Düsseldorf Süd

    Am Schönenkamp 9

    40599 Düsseldorf

    https://www.mercure-hotel-dusseldorf-sud.com/

    HB0Q8@accor.com

    Tel.: 0211 875 75 0

 

Die Übernachtungskosten sind nicht in den Seminargebühren inkludiert. Unter dem Stichwort "IBW Dr. Irretier GmbH" ist für Sie ein begrenztes Abrufkontingent an Übernachtungen zum Vorzugspreis von ca. 95 EUR pro Einzelzimmer und Übernachtung inkl. Frühstück bis min. 4 Wochen vor Seminarbeginn reserviert.

 

Hier gehts zur Anmeldung!

 

 


Intensivseminare

Nachhaltigkeit und CO2-Minimierung in Wärmebehandlung und Härtereibetrieb

09.-10.03.2023

 

Nachhaltigkeit, d.h. die Schonung der Rohstoffe hat sich in den letzten Jahren unter dem Gesichtspunkt der Klimaneutralität als das zentrale Thema des Wirtschaftens und Produzierens aufgezeigt. Die Nachhaltigkeit in Wärmebehandlung und Härterei lässt sich einfach ableiten und auf „den Punkt bringen“: Einsparung und im Idealfall Vermeidung von CO2 in den Wärmebehandlungsprozessen und beim Härten von Metallen. Das Seminar behandelt dieses Thema sehr praxisbezogen und zeigt die Möglichkeiten zur Dekarbonisierung auf und gibt Hinweise zur Einführung eines Nachhaltigkeitsmanagement in Härtereien.

 

 

 

 

Download
Programm Nachhaltigkeit.pdf
Adobe Acrobat Dokument 117.2 KB

Aluminium - Werkstoffkunde und Wärmebehandlung 

14.-15.03.2023

 

Aluminium hat sich als Leichtbauwerkstoff in der industriellen Fertigung etabliert. Insbesondere im modernen Automobil- und Flugzeugbau wäre eine Gewichtsreduzierung ohne Aluminiumbauteile nicht denkbar. Die mechanischen Eigenschaften von Aluminium lassen sich durch die Legierungselemente, den Fertigungsprozess und insbesondere durch die Wärmebehandlung in weiten Grenzen beeinflussen.

Das Intensivseminar vermittelt den Teilnehmern ein umfassendes Wissen über den Werkstoff Aluminium und seine Legierungen. Neben den werkstoffkundlichen Grundlagen werden die Möglichkeiten der Herstellung, Umformung, Weiterverarbeitung und natürlich der Wärmebehandlung eingehend erläutert und an vielen Anwendungsbeispielen veranschaulicht.

 

Download
Programm Aluminium.pdf
Adobe Acrobat Dokument 118.6 KB

Alle Intensivseminare finden in den Tagungsräumen unseres Seminarhotels in Düsseldorf statt:

   

Mercure Hotel Düsseldorf Süd

    Am Schönenkamp 9

    40599 Düsseldorf

    https://www.mercure-hotel-dusseldorf-sud.com/

    HB0Q8@accor.com

    Tel.: 0211 875 75 0

 

Die Übernachtungskosten sind nicht in den Seminargebühren inkludiert. Unter dem Stichwort "IBW Dr. Irretier GmbH" ist für Sie ein begrenztes Abrufkontingent an Übernachtungen zum Vorzugspreis von ca. 95 EUR pro Einzelzimmer und Übernachtung inkl. Frühstück bis min. 4 Wochen vor Seminarbeginn reserviert.


Anmeldung


Ankündigung neuer Intensivseminare (eMail-Verteiler)

Gerne nehmen wir Sie in unseren eMail-Verteiler auf und informieren Sie über kommende Termine.

Hier können Sie sich in unseren Verteiler eintragen!


Inhouse-Schulungen

Gerne bieten wir Ihnen unser Intensivseminare, individuell auf Ihre Anforderungen zugeschnitten, auch als ein- oder mehrtägige Inhouse-Schulungen an. Unsere Intensivseminare richten sich an Ingenieure und Techniker aus der betrieblichen Praxis sowie an Mitarbeiter aus der Fertigungsplanung, dem Einkauf, der Qualitätssicherung, der Konstruktion und Entwicklung zur Vervollständigung oder Intensivierung Ihrer Kenntnisse. Unsere Kunden kommen aus allen Bereichen der Wärmebehandlung, aus dem Maschinen-, Anlagen- und Vorrichtungsbau, aus der Automobilindustrie sowie aus der Stahlerzeugung, der Gießerei- und Umformtechnik.

 

Hier finden Sie detaillierte Informationen zu den Inhalten unserer Inhouse-Schulungen.

Inhouse-Schulungen auch als Einsteigerseminare

Wärmebehandlung leicht gemacht!

Neben Intensivseminaren für Fach- und Führungskräften erstellen wir für Praktiker aus dem betrieblichen Umfeld, ebenfalls abgestimmte Schulungsprogramme – die Einsteigerseminare. In vielen Fällen ermöglicht erst eine berufsbegleitende Weiterbildung im Bereich der Wärmebehandlung, die das notwendige Grundlagen-wissen vermittelt, Fehler im Prozess zu erkennen und bei auftretenden Problemen wie Prozessstörungen richtig zu handeln.

Unsere Einsteigerseminare sind für Einsteiger, Praktiker und gewerbliche Mitarbeiter mit geringer theoretischer Vorbildung, z.B. aus dem betrieblichen Umfeld der Härterei, ideal geeignet. Unter „Einsteigerseminare“ ist der Einstieg in die Grundlagen der Werkstoffkunde und Wärmebehandlung der Stähle zu verstehen. Die Seminare richten sich somit auch an Mitarbeiter, die schon über viele Jahre Praxiserfahrung sammeln konnten.    


Unser Schulungskonzept

Unser Anspruch ist, allen Teilnehmern unabhängig von den individuellen Vorkenntnissen und der Vorbildung des Einzelnen eine nachhaltige Wissenserweiterung auf dem Gebiet der Werkstoffkunde zu vermitteln. Dabei ist die Übertragung des Gelernten in die tägliche Praxis unserer Teilnehmer das oberste Ziel unserer Intensivseminare. 

Um einen hohen Qualitätsstandard zu gewährleisten, führen wir unsere Inhouse-Seminare in der Regel mit zwei Referenten durch, die sich während der Veranstaltung ideal ergänzen. Durch das Zusammenspiel des Vortragens auf der einen und der Moderation auf der anderen Seite werden die Teilnehmer zur aktiven Mitarbeit motiviert. Durch Aufnahme der Fragestellungen, die sich dem einzelnem Teilnehmer bei seiner täglichen Arbeit im Unternehmen stellen, sowie durch viele anschauliche Beispiele wird der Praxisbezug sichergestellt und die Nachhaltigkeit der neu erlernten Kenntnisse erreicht. Umfangreiche und professionell gestaltete Schulungsunterlagen dienen den Teilnehmern als Nachschlagewerk für die tägliche Praxis.

Bei unseren Einsteigerseminaren legen wir großen Wert darauf, die Grundlagen nachhaltig zu vermitteln ohne die Teilnehmer mit zu vielen Inhalten zu überfordern. Die Devise "weniger ist mehr!" ist für Praktiker oftmals die richtige. Unser Schulungskonzept der Intensivseminare wird hier zur Vertiefung des Erlernten ideal durch Kurzfilme, Gruppenarbeit und kleine Aufgaben, die von den Teilnehmern aktiv zu lösen sind, ergänzt.


Bildungscheck und Bildungsprämie

Die Landesregierungen fördern die Weiterbildung!

Gerne können Sie sich mit einem Bildungsscheck oder Prämiengutschein zu unseren Seminaren anmelden!

 

Der Bildungsscheck bietet unsere Weiterbildung zum halben Preis. Je nach Land werden aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds bis zur Hälfte der Weiterbildungskosten (maximal bis 500 Euro) übernommen. In Anspruch nehmen können dies alle Beschäftigten aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), die länger als zwei Jahre keine vom Arbeitgeber finanzierte berufliche Weiterbildung besucht haben. Informieren Sie sich über die Beratungsstellen im Internet:

 

  • Nordrhein-Westfalen:   www.bildungsscheck.nrw.de
  • Baden-Württemberg:   www.esf-bw.de/esf/
  • Brandenburg:   www.bildungsscheck.brandenburg.de
  • Hamburg:   www.weiterbildungsbonus.net
  • Hessen:   www.qualifizierungsschecks.de
  • Mecklenburg-Vorpommern:   www.gsa-schwerin.de
  • Rheinland-Pfalz:   www.qualischeck.rlp.de
  • Sachsen:   www.strukturfonds.sachsen.de

Eine weitere Förderungsmöglichkeit wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung angeboten. Die Prämie besteht aus einem Prämiengutschein und der Möglichkeit eines Weiterbildungssparens. Weitere Informationen erhalten Sie unter:

  • www.bildungspraemie.info
  • Hotline: 0800-2623 000

Impressionen Intensivseminare